KAG: Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt/Main
KAG fordert Abbruch des Ausbauverfahrens
Pressemitteilung vom 21.08.2002
<2002-08-21>

Die Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt am Main hat sich in ihrer letzten Vorstandssitzung eingehend mit den jüngsten Entscheidungen des VGH Kassel zu den anhängigen Normenkontrollklagen befasst. Als Ergebnis der Beratung fordert sie den Abbruch des Verfahrens zum Ausbau des Frankfurter Flughafens, weil durch die Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes Kassel der Landesentwicklungsplan (LEP) teilweise für nichtig erklärt wird.

Nach der Entscheidung des VGH vom 16.08.2002 sind die Passagen des LEP, die den Ausbau des Flughafens Frankfurt/ Main als Zielvorgabe enthalten haben nunmehr nichtig. Somit ist der Flughafenausbau nicht mehr Ziel des LEP. Gleichzeitig wird mit dieser Entscheidung der landesplanerischen Beurteilung des Regierungspräsidiums (RP) im Raumordnungsverfahren die Basis entzogen. Das RP hatte sich in seiner landesplanerischen Beurteilung, die im Ergebnis die Raumverträglichkeit der beiden Nordvarianten festgestellt hat, aber ausdrücklich auf die Zielvorgabe "Flughafenausbau" des LEP bezogen. Diese Zielvorgabe ist nun Vergangenheit.

Die KAG Flughafen geht davon aus, dass durch das Urteil eine erhebliche Verfahrensverzögerung erreicht wird, da das Land den LEP neu fassen muss. Außerdem muss der RPS 2000 auch neu gefasst werden, da seine Grundlage entfallen ist.

Insbesondere muss die bisher unterbliebene Alternativenprüfung inklusive 0- Variante (Kein Ausbau) nachgeholt werden.

 

Auch wenn das Gericht weitere Klagepunkte abgewiesen hat: Der Sieg der Kommunen ist eindeutig. Dies lässt sich auch an der Kostenaufteilung des Verfahrens erkennen, wonach 1/6 der Kosten vom Antragsteller aber 5/6 vom Antragsgegner zu tragen sind.

 

(Schmitt) (Luley)

Vorsitzender Geschäftsleitung

Themen hierzuAssciated topics:

Landesentwicklungsplan Hessen (LEP) KAG Ffm PMs

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Stellung­nahme der KAG Flug­hafen zum Ände­rungs­ent­wurf des Landes­ent­wick­lungs­plans Hessen 2000
Schreiben an das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landsentwicklung
<2005-09-09>
   Mehr»
Möglichkeiten des weiteren Vorgehens zum Landesentwicklungsplan
Vortag von Herrn Gaffga auf der KAG-Mitgliederversammlung
<2007-11-28>
   Mehr»
Forderungskatalog an die Hessische Landespolitik
<2003-01-29>
Auf der Mitgliederversammlung der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt am Main am 29. Januar 2003 wurde eine Liste von Forderungen beschlossenen.   Mehr»
KAG richtet Fachveranstaltung im Groß-Gerauer Landratsamt aus:
Siedlungsbeschränkung versus Siedlungsdruck
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2017-09-15>
Der Konflikt zwischen Siedlungsdruck und Siedlungsbeschränkung im Rhein-Main-Gebiet wurde mit Experten aus Wissenschaft, Verwaltung und weiteren Institutionen sowie Vertretern aus dem HMWEVL und Politik diskutiert.   Mehr»
Immer mehr Mitglieder in der KAG
Pressemitteilung vom 12.02.2002
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt/Main <2002-02-12>
   Mehr»
Frankfurt Airport City - Chance oder Risiko für die Rhein-Main Region?
Gemeinsame Fachtagung von RMI, KAG und SRL am 22.4.2008
Von: @RMI - KAG - SRL <2008-04-22>
Was bedeutet das Projekt "Frankfurt Airport City" für die Region? Eine gemeinsame Fachtagung von RMI, KAG und SLR am 22.4.2008 nahm Chancen und Risiken der Entwicklung in den Blick.    Mehr»
KAG erfreut über Kasseler Urteil zum Nachtflugverbot
Pressemitteilung vom 19.10.2011
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2011-10-19>
Weil immer mehr Menschen Fluglärm ausgesetzt sind, wird sich die KAG Flughafen auch weiterhin mit aller Kraft dafür einsetzen, um die Region als attraktiven Lebensraum zu erhalten.   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.