KAG: Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt/Main
KAG: Fraport verramscht die Region
Pressemitteilung vom 08.11.2016
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2016-11-08>
Die KAG nimmt Stellung zu Billigfliegern am Frankfurter Flughafen: sie sieht sich durch den Fraport-Vorstand getäuscht und ist über die geplante Kehrtwende in der Unternehmenspolitik entrüstet.

KREIS GROSS-GERAU – Die Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt/Main (KAG), der der Kreis Groß-Gerau angehört, fühlt sich durch den Fraport-Vorstand getäuscht und ist über die geplante Kehrtwende in der Unternehmenspolitik entrüstet. Das Verhältnis des Flughafens zu den Menschen und Kommunen wird durch die Entscheidung Fraports, ab dem kommenden Jahr die Billigfluglinie Ryanair in Frankfurt starten und landen zu lassen, einseitig zu Lasten der Region verschoben. Das teilt die KAG nach ihrer Mitgliederversammlung am Montag mit.

Die von der Fraport AG inszenierte Show-Veranstaltung, um medienträchtige Bilder von Ryanair-Maschinen vor Lufthansa-Flugzeugen auf dem Vorfeld des Flughafens zu erzeugen, markiert einen Wendepunkt im Umgang miteinander. Der mit der Mediation mühsam begonnen Dialog zwischen Umland und Flughafen wird nun de facto aufgekündigt. Wenn der Fraport-Vorstand wertvolle Slots des Frankfurter Flughafens zu Dumpingpreisen an Billigflieger verschleudert, dann verhöhnt er die lärmgeplagten Anwohnerinnen und Anwohner und verramscht die Zukunft der Region. Ein Überflug für 9,99 Euro ist weder mit dem Planfeststellungsbeschluss noch mit den höchstrichterlichen Entscheidungen in den Flughafen-Prozessen vereinbar. Die KAG befürchtet, dass der nun gewollte Einzug der Billigflieger für die Rhein-Main-Region große Nachteile bewirken wird.

127.000 Einwendern wurde entgegengehalten, dass „überragende öffentliche Interessen“ den Ausbau rechtfertigen würden und die Menschen deshalb die wachsende Verlärmung hinzunehmen hätten. Planfeststellungsbehörde und Gerichte folgten der Fraport AG, die schnell wachsende Kapazität prognostizierten und von einer an der Nachfrage orientierten Planung sprachen. „Diese Annahmen sind spätestens mit dem angekündigten Strategiewechsel des Fraport-Vorstandes hinfällig. Der politische und rechtliche Kern der Entscheidung zum Bau der Landebahn Nordwest und des Terminals 3 besteht nicht mehr“, sagt KAG-Vorsitzender Walter Astheimer, Erster Kreisbeigeordneter des Kreises Groß-Gerau.

Die Gerichte hatten die Behauptung von der nachfrageorientierten Planung geglaubt und hatten nur deshalb gefolgert, dass zigtausende Menschen die mit dem Ausbau verbundenen Belastungen hinzunehmen hätten. Mit der Landung des ersten Flugzeugs von Ryanair hat die Planrechtfertigung, es werde nur nachfrageorientiert ausgebaut, eine öffentliche Bruchlandung erlitten.

Die fehlende Nachfrage und die damit verbundenen Auswirkungen müssen zum Überdenken der Festlegungen des Planfeststellungsbeschlusses führen. „Ein Verramschen der Region wird nachhaltig das Nachbarschaftsverhältnis negativ beeinflussen“, so der KAG-Vorsitzende.

Ausweislich der Formulierung des Planfeststellungsbeschlusses war „Ziel der Flughafenerweiterung der den Bedarfsanforderungen entsprechende Ausbau des Flughafens Frankfurt Main am gegenwärtigen Standort zur Sicherung und Stärkung seiner Drehkreuzfunktion“. Nichts davon ist heute noch wahr, betont die KAG: Fraport verdreht die Genehmigungsbegründung. Nun soll die Region die Belastung ertragen, weil Fraport seine Fehlplanung nicht eingestehen will. „Das ist unerträglich“, befindet Walter Astheimer. Der Flughafen erweise sich erneut als rücksichtsloser Nachbar und erschüttere das in den vergangenen Jahren mühsam wieder angewachsene Vertrauen erneut.

Low Cost Carrier-Verkehre sind an strukturschwachen Standorten platziert worden, um Regionen zu fördern. In einem Ballungsraum an einen internationalen Großflughafen haben Billigflieger nichts zu suchen. Der Vorstand der Fraport AG fühlt sich offenbar nicht mehr an diese rechtliche und politische Geschäftsgrundlage gebunden. Er verlässt damit die Grundlage und das Ergebnis der Mediation, des Regionalen Dialogforums und des Forum Flughafen Region. Mit der aktiven Werbung um Billigflieger und dem beantragten Rabattsystem wird der hierfür verantwortliche Vorstand der Fraport AG zum Risiko für die Region.

Themen hierzuAssciated topics:

Billigflieger KAG Ffm PMs KAG Ffm Ausbau-Bedarf „Mediations“-Verfahren zum Ausbau des Frankfurter Flughafens

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Frankfurt Airport City - Chance oder Risiko für die Rhein-Main Region?
Gemeinsame Fachtagung von RMI, KAG und SRL am 22.4.2008
Von: @RMI - KAG - SRL <2008-04-22>
Was bedeutet das Projekt "Frankfurt Airport City" für die Region? Eine gemeinsame Fachtagung von RMI, KAG und SLR am 22.4.2008 nahm Chancen und Risiken der Entwicklung in den Blick.    Mehr»
KAG erfreut über Kasseler Urteil zum Nachtflugverbot
Pressemitteilung vom 19.10.2011
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2011-10-19>
Weil immer mehr Menschen Fluglärm ausgesetzt sind, wird sich die KAG Flughafen auch weiterhin mit aller Kraft dafür einsetzen, um die Region als attraktiven Lebensraum zu erhalten.   Mehr»
KAG: Beim Lärmschutz am Ball bleiben!
Pressemitteilung vom 25.04.2012
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2012-04-25>
In Sachen Fluglärm geht die Arbeit nach dem dem Leipziger Urteil erst richtig los, kündigte die KAG auf ihrer Mitglieder­versamm­lung in Kelster­bach an. Aktiver Schall­schutz soll im Mittel­punkt stehen    Mehr»
KAG zum Lärmaktionsplan: Öffentlichkeit nicht beteiligt
Pressemitteilung vom 01.11.2012
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2012-11-01>
KAG-Sprecher Astheimer kritisiert, dass der Lärm­aktionsplan Flughafen weit hinter den vom Gesetz­geber einge­räumten Möglich­keiten zurückbleibt.   Mehr»
KAG unterstützt Jühe als Vorsitzenden der Fluglärmkommission Frankfurt
Pressemitteilung vom 06.12.2012
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2012-12-06>
Der Vorstand KAG hat die Rück­tritts­forderungen gegen­über dem Vorsitzenden der Flug­lärm­kommission Frankfurt, dem Raun­heimer Bürger­meister Thomas Jühe, mit Nach­druck zurück­gewiesen   Mehr»
KAG beschließt Arbeitsprogramm für 2013
Pressemitteilung vom 11.03.2013
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2013-03-11>
Im Wahljahr 2013 will die KAG klare Forderungen an die Parteien stellen, um die negativen Auswirkungen des Flughafens für die Region so gering als möglich zu halten.    Mehr»
KAG fordert Lärm­ober­gren­zen
Pressemitteilung vom 06.09.2013
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2013-09-07>
Die KAG nennt in einem Positionspapier fünf Forderungen an die Politik zur Begrenzung und Reduzierung der Fluglärm­belastung. Deckelung der Zahl der Flug­bewegungen gehört dazu.   Mehr»
KAG: A380-Werft ist erster Schritt zum Ausbau des Flughafens
Pressemitteilung vom 15.01.2004
Von: @KAG <2004-01-15>
   Mehr»
Ende des Erörterungstermins A 380 - KAG fordert Abbruch des Verfahrens
Pressemitteilung vom 09.03.2004
Von: @KAG <2004-03-09>
   Mehr»
KAG: Risiko nicht akzeptabel - Ausbauplanungen stoppen!
Pressemitteilung vom 02.02.2004
Von: @KAG <2004-02-02>
   Mehr»
ZRM und KAG: Politische Schachzüge werden Fluglärmschutz nicht gerecht
Pressemitteilung vom 30.04.2013
Von: @KAG und ZRM <2013-05-01>
ZRM und KAG sehen im Vorgehen der hessischen Landesregierung bei den Gesetzes­initiativen zur Änderung des Luft­verkehrs­gesetzes ein Wahlkampf­manöver auf Kosten der Betroffenen.   Mehr»
KAG: Mitarbeit im Forum Flughafen
Pressemitteilung vom 08.09.2008
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2008-09-08>
Auch nach dem Ende des Regionalen Dialogforums (RDF) will die Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen (KAG) die Tür für weitere Gespräche über die Zukunft des Flughafens nicht zuschlagen und deshalb im "Forum Flughafen" mitarbeiten   Mehr»
Betriebsgenehmigung nach § 6 LuftVG für den Flughafen Frankfurt Main;
Stellungnahme zur Entscheidung vom 24.09.2001
Pressemitteilung vom 22.10.2001
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt/Main <2001-10-22>
   Mehr»
Nachtflugverbot
Pressemitteilung vom 30.10.2000
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt/Main <2000-10-30>
   Mehr»
Zur Mitgliederversammlung am 02.06.2014
Pressehandout zur Mitgliederversammlung
<2016-06-02>
Zur Mitgliederversammung wird Minister Tarek Al-Wazir erwartet. Ihm sollen die Forderungen der KAG präsentiert und Fragen dazu gestellt werden.    Mehr»
KAG richtet Fachveranstaltung im Groß-Gerauer Landratsamt aus:
Siedlungsbeschränkung versus Siedlungsdruck
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2017-09-15>
Der Konflikt zwischen Siedlungsdruck und Siedlungsbeschränkung im Rhein-Main-Gebiet wurde mit Experten aus Wissenschaft, Verwaltung und weiteren Institutionen sowie Vertretern aus dem HMWEVL und Politik diskutiert.   Mehr»
Informationsgespräch der KAG Flughafen Frankfurt mit dem Vorstand der FAG Frankfurt
Pressemitteilung vom November 2000
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt/Main
   Mehr»
Protest beim RP gegen Helikopterflüge über Wohngebiete zu Großveranstaltungen
Pressemitteilung vom 25.02.2002
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt/Main <2002-02-25>
   Mehr»
KAG fordert Abbruch des Ausbauverfahrens
Pressemitteilung vom 21.08.2002
<2002-08-21>
   Mehr»
Geplante A 380-Werft
Pressemitteilung vom Juli 2003
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt/Main
   Mehr»
Zum Beginn des A 380-Erörterungstermins
Pressemitteilung vom 14.01.2004
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt/Main <2004-01-14>
   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.