Schreiben an den Minister des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung ( 10.11.2000 )
<2000-11-10>

10.November 2000

 

Generelles Nachtflugverbot von 22.00 bis 06.00 Uhr

 

Sehr geehrter Herr Minister Posch,

die Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt am Main, als Vertreterin von rund 40 Kreisen, Städten und Gemeinden im südlichen Bereich des Frankfurter Flughafens, darunter die Landkreise Offenbach, Darmstadt-Dieburg und Groß-Gerau sowie die Großstädte Offenbach, Darmstadt, Mainz und Wiesbaden, nimmt auf dem Hintergrund ihrer bisherigen Beschlüsse zum Frankfurter Flughafen zum Thema wie folgt Stellung:

Wir erachten das sogenannte Nachtflugverbot zwischen 23 Uhr und 5 Uhr als äußerst problematisch. Tatsächlich stellt es nur eine urzeitliche Nachtflugbeschränkung dar, da in den beiden Stunden zwischen 22 Uhr und 23 Uhr und zwischen 5 Uhr und 6 Uhr die Zahl der Flugbewegungen und der damit einhergehende Fluglärm extrem zunehmen wird. Nach den gesetzlichen Bestimmungen indessen ist die Nacht als die Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr definiert.

Wir erinnern daran, dass der Ministerpräsident und Flughafen-Aufsichtsratsvorsitzende Roland Koch und die FAG zugesagt hatten, es werde zukünftig weniger Nachtflüge auf Rhein-Main geben. Tatsächlich sieht es nach dem geplanten Winterflugplan für 2000/2001 anders aus.

Statt der 84 gezählten Flugbewegungen aus dem Vorjahr sind jetzt 94 Flugbewegungen zwischen 22 und 6 Uhr fest geplant. (Das sind 12 Prozent mehr Nachtflüge). Hinzu kommen die nicht geplanten Flugbewegungen. Selbst in der Kernzeit zwischen 23 und 5 Uhr, in der nach dem Beschluss der Mediation künftig absolute Nachtruhe herrschen soll, sind bis zu 110 Nachtflüge vorgesehen. Die Zahl der tatsächlichen Flüge werden jedoch wesentlich höher sein. Im August diesen Jahres soll sogar ein Spitzenwert von 216 Nachtflügen erreicht worden sein. Dieser Zustand ist nicht mehr länger hinnehmbar. Die Zahl der Nachtflugbewegungen muss gestoppt werden, sonst kann die Region nicht überleben.

Als sofortigen ersten Schritt zu einem generellen Nachtflugverbot fordert die KAG Flughafen Frankfurt die Beschränkung für Starts und Landungen in der Zeit von 22 – 6 Uhr auf Flugzeugtypen entsprechend der Bonner Bonusliste, in der die Flugzeugtypen mit den geringsten Lärmemissionen aufgeführt sind. Dies würde zum einen zu einer deutlichen Lärmentlastung führen und zum anderen ein Signal für die Fluggesellschaften darstellen, in leiseres Fluggerät zu investieren. Mit diesem Thema sollte sich das Regionale Dialogforum vorrangig befassen. Auch sollten nicht nur Untersuchungen über alternative Lande- oder Startbahnen erfolgen, was wir ohnehin ablehnen. Es sollten vielmehr auch Standortalternativen untersucht werden. Außerdem wurde bislang die Verkehrssituation am Boden völlig außer acht gelassen. Welche Auswirkungen die steigende Zahl auf den Straßenverkehr und öffentlichen Nahverkehr haben wird, dies muss umgehend untersucht werden.

Wir bitten Sie, diese Kritikpunkte der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt am Main zu berücksichtigen. Dem Regionalen Dialogforum haben wir eine Durchschrift dieses Schreibens zugeleitet.

Mit freundlichen Grüßen

 

(Schmitt)

Erster Kreisbeigeordneter und Vorsitzender der KAG Flughafen

     

(Feld)

Geschäftsleitung

Themen hierzuAssciated topics:

#Nachtflugverbot #KAG-Positionen #[object Object]

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Nachtflugverbot
Pressemitteilung vom 30.10.2000
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt/Main <2000-10-30>
   Mehr»
KAG erfreut über Kasseler Urteil zum Nachtflugverbot
Pressemitteilung vom 19.10.2011
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2011-10-19>
Weil immer mehr Menschen Fluglärm ausgesetzt sind, wird sich die KAG Flughafen auch weiterhin mit aller Kraft dafür einsetzen, um die Region als attraktiven Lebensraum zu erhalten.   Mehr»
Betriebsgenehmigung nach § 6 LuftVG für den Flughafen Frankfurt Main;
Stellungnahme zur Entscheidung vom 24.09.2001
Pressemitteilung vom 22.10.2001
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt/Main <2001-10-22>
   Mehr»
ZRM und KAG: Politische Schachzüge werden Fluglärmschutz nicht gerecht
Pressemitteilung vom 30.04.2013
Von: @KAG und ZRM <2013-05-01>
ZRM und KAG sehen im Vorgehen der hessischen Landesregierung bei den Gesetzes­initiativen zur Änderung des Luft­verkehrs­gesetzes ein Wahlkampf­manöver auf Kosten der Betroffenen.   Mehr»
KAG zum Lärmaktionsplan: Öffentlichkeit nicht beteiligt
Pressemitteilung vom 01.11.2012
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2012-11-01>
KAG-Sprecher Astheimer kritisiert, dass der Lärm­aktionsplan Flughafen weit hinter den vom Gesetz­geber einge­räumten Möglich­keiten zurückbleibt.   Mehr»
KAG beschließt Arbeitsprogramm für 2013
Pressemitteilung vom 11.03.2013
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2013-03-11>
Im Wahljahr 2013 will die KAG klare Forderungen an die Parteien stellen, um die negativen Auswirkungen des Flughafens für die Region so gering als möglich zu halten.    Mehr»
KAG: Mitarbeit im Forum Flughafen
Pressemitteilung vom 08.09.2008
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2008-09-08>
Auch nach dem Ende des Regionalen Dialogforums (RDF) will die Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen (KAG) die Tür für weitere Gespräche über die Zukunft des Flughafens nicht zuschlagen und deshalb im "Forum Flughafen" mitarbeiten   Mehr»
Forderungskatalog an die Hessische Landespolitik
<2003-01-29>
Auf der Mitgliederversammlung der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt am Main am 29. Januar 2003 wurde eine Liste von Forderungen beschlossenen.   Mehr»
Zur Mitgliederversammlung am 02.06.2014
Pressehandout zur Mitgliederversammlung
<2016-06-02>
Zur Mitgliederversammung wird Minister Tarek Al-Wazir erwartet. Ihm sollen die Forderungen der KAG präsentiert und Fragen dazu gestellt werden.    Mehr»
Stellung­nahme der KAG Flug­hafen zum Ände­rungs­ent­wurf des Landes­ent­wick­lungs­plans Hessen 2000
Schreiben an das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landsentwicklung
<2005-09-09>
   Mehr»
Bau des Terminal 3
Stellungnahme der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft Flughafen zur SPD-Fraktionsanhörung
<2014-11-14>
Am 14.11.2014 hat die SPD-Fraktion im Hessischen Landtag eine Anhörung zum geplanten Bau des Terminal 3 am Frankfurter Flughafen durchgeführt. Die KAG setzt sich in einer Stellungnahme detailliert und kritisch mit den Plänen auseinander.   Mehr»
Stellungnahme des Kreises Groß-Gerau zum A 380
Script zum Vortrag von Frau Jung auf der KAG-MV am 10.09.2003
<2003-09-10>
   Mehr»
Forderungen des Unterrichtungsschreibens
Stichpunkte zum Vortrag von Frau Jung (Regionalplanung Kreis Groß-Gerau) am 10.09.2003
<2003-09-10>
   Mehr»
Was ist KAG Flughafen Frankfurt ?
<2014-07-19>
Wer macht bei der KAG mit und welche Ziele werden verfolgt?   Mehr»
KAG: Beim Lärmschutz am Ball bleiben!
Pressemitteilung vom 25.04.2012
Von: @Kommunale Arbeitsgemeinschaft Flughafen <2012-04-25>
In Sachen Fluglärm geht die Arbeit nach dem dem Leipziger Urteil erst richtig los, kündigte die KAG auf ihrer Mitglieder­versamm­lung in Kelster­bach an. Aktiver Schall­schutz soll im Mittel­punkt stehen    Mehr»
"Risikofaktor nächtlicher Fluglärm"
Abschlussbericht der Untersuchung von Prof. Dr. Eberhard Greiser zum Zusammenhang zwischen Fluglärm und Erkrankungen
<2010-03-01>
Anlagenband zum Hauptband: Ziel der Fall-Kontroll-Studie war es, den möglichen Einfluss von Fluglärm, insbesondere von nächtlichem Fluglärm auf das Erkrankungsrisiko von Erkrankungen des Herzens und des Kreislaufs und von psychischen Erkrankungen zu ermitteln.    Mehr»

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.