Kontakt  

Inhalt

Impressum

Home

 

  Gründungsvertrag

 

V e r t r a g

über die Gründung der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft Flughafen Frankfurt am Main

im Juni 1990

zwischen

Umlandverband Frankfurt
Kreis Darmstadt-Dieburg
Kreis Groß-Gerau
Kreis Offenbach
Stadt Darmstadt
Stadt Dietzenbach
Stadt Griesheim
Stadt Groß-Gerau
Stadt Hattersheim
Stadt Heusenstamm
Stadt Hochheim
Stadt Kelsterbach
Stadt Langen
Stadt Mainz
Stadt Mörfelden-Walldorf
Stadt Mühlheim
Stadt Neu-Isenburg
Stadt Offenbach
Stadt Pfungstadt
Stadt Raunheim
Stadt Rödermark
Stadt Rüsselsheim
Stadt Seligenstadt
Stadt Weiterstadt
Stadt Wiesbaden
Gemeinde Biebesheim
Gemeinde Bischofsheim
Gemeinde Büttelborn
Gemeinde Egelsbach
Gemeinde Erzhausen
Gemeinde Ginsheim-Gustavsburg
Gemeinde Hainburg
Gemeinde Messel
Gemeinde Mühltal
Gemeinde Nauheim
Gemeinde Niedernhausen
Gemeinde Trebur

 

§ 1
Mitglieder, Aufgaben

  1. Die vorgenannten Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden bilden eine Kommunale Arbeitsgemeinschaft im Sinne des Gesetzes über Kommunale Gemeinschaftsarbeit vom 16.12.1969 (GVBl. I, S. 307), zuletzt geändert durch Gesetz vom 15.05.1974 (GVBl. I, S. 241).

  2. Weitere kommunale Mitglieder können der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft jederzeit beitreten.

  3. Aufgabe der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft ist es, gemeinsam berührende Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem Flughafen Frankfurt am Main zu beraten und ein abgestimmtes Vorgehen gegenüber dem Flughafen  Frankfurt am Main und allen sonstigen Beteiligten sicherzustellen.

 

§ 2
Arbeitsausschuss

  1. Oberstes Organ der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft ist der Arbeitsaus-
    schuss. Er hat die gemeinsam berührenden Angelegenheiten zu beraten und
    hierüber empfehlend für die Mitgliedsgemeinden zu beschließen.

  2. Der Arbeitsausschuss besteht aus den Landräten der Mitgliedskreise und
    den Oberbürgermeistern und den Bürgermeistern der Mitgliedsstädte bzw.
    -gemeinden oder jeweils einem von ihnen bestimmten Vertreter.Der Arbeitsausschuss kann sachkundige Bürger zu seinen Beratungenhinzuziehen.

  3. Die Mitglieder stellen dem Arbeitsausschuss auf Anforderung die erforderlichen
    Unterlagen zur Verfügung.
    Die Mitglieder sind an die Beschlüsse des Arbeitsausschusses gebunden,
    wenn die für den Beschlussgegenstand zuständigen Organe aller Mitglieder
    den Beschlüssen zugestimmt haben.  

 

§ 3
Geschäftsführung

  1. Der Arbeitsausschuss wählt aus seiner Mitte einen geschäftsführenden
    Vorstand aus einem Vorsitzenden und drei Stellvertretern. Der geschäfts-
    führende Vorstand führt die Geschäfte der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft.
    Der Vorsitzende lädt zu den Sitzungen des Arbeitsausschusses ein.
    wischen dem Zugang der Ladung und dem Sitzungstag müssen mindestens
    zwei Wochen liegen. Es können Arbeitsgruppen zur Vorbereitung gebildet
    werden. In dringenden Fällen kann die Ladungsfrist abgekürzt werden.

  2. Die Kosten der Geschäftsführung tragen die Mitglieder. Sie leisten pro
    Gemeinde einen Beitrag von DM 1.000,00 jährlich sowie pro Kreis und
    kreisfreier Stadt einen Beitrag von DM 3.000,00 jährlich. Der geschäfts-
    führende Vorstand hat dem Arbeitsausschuss jährlich einen Rechenschafts-
    bericht über Einnahmen und Ausgaben zu unterbreiten. 

 

§ 4
Kündigung

Die Mitgliedschaft in der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft kann von jedem Beteiligten mit einer Frist von 2 Monaten zum Ende eines Kalenderjahres gekündigt werden.

 

  

Groß-Gerau

Stand: 15. Mai 2000